Gastbeitrag: Zielsetzungen beim Sport

Alex Plum ist begeisteter Sportler und hat seine Passion diesbezüglich zum Beruf gemacht. In diesem Gastbeitrag möchte er darüber erzählen, wofür sein Herz brennt und wie wichtig es ist, sich eigene Ziele zu setzen.

Vielen lieben Dank Alex Plum für die Bereitstellung dieses Gastbeitrags! 😊

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Mein Vater hat immer gesagt: “Von nix kommt nix!” Ich denke diesen Spruch haben viele von ihren Eltern gehört, oder? Und haben wir ihn beherzigt? Der eine ja, der andere nein.

Natürlich gibt es auch immer wieder diese Ausnahme-Menschen, die einfach nichts machen müssen. Denen alles in den Schoß fällt. Aber darauf will ich nicht hinaus.

Hallo, mein Name ist Alex und meine Liebe gehört meiner Familie und meinen Leidenschaften, dem Sport und BBQ! Ich hatte das große Glück, mein Hobby zum Beruf zu machen. Nach ca. 16 Jahren Leistungssport, war es für mich an der Zeit, in’s Berufsleben einzutreten. Was lag da näher als eine Berufskarriere im Sport einzuschlagen. Also habe Fitnessökonomie studiert mit dem Schwerpunkt Ernährung. Mein Berufsalltag spielte sich überwiegend in Fitnessstudios oder Sportvereinen ab. Dort betreute ich Mannschaften und Einzelpersonen, die mit ihren Problemen zu mir kamen. 

Der eine wollte mehr Muskeln, der andere hatte Rückenprobleme, eine junge attraktive Frau wollte noch attraktiver werden und ihre letzten 2 Kilo verlieren und so weiter und so weiter. Es gab einige Herausforderungen für mich. Und wie ich nunmal so bin, wurden diese Menschen von mir ganzheitlich beraten. Von A bis Z. Oftmals gibt es nur einen Trainingsplan und dann heißt es: “ Hier mach mal und in 12 Wochen schauen wir weiter.” Nicht mit mir.

Gesagt, getan – Kunde glücklich. Natürlich sprach ich die Leute immer wieder an und erkundigte mich nach ihren Fortschritten. Und da sah ich es schon in ihren Augen: Das was sie mir erzählten, stimmte nicht mit dem überein, was die Realität war.

Was war los?

Menschen kommen zu mir, um ein gesundheitliches oder ästhetisches Problem zu lösen. Der Gedanke der Menschen: „Ach, ich geh mal ins Fitnessstudio, dann lass ich mal beraten und dann mach ich das mal!”

Die Realität: Der Mensch muss für seine Ziele etwas tun! Wenn ich ein Problem lösen will, muss ich das ändern, was ich bisher getan habe. Das ist doch logisch oder? Leider ist das der Punkt, an dem die meisten dran scheitern und ihre Ziele deshalb nicht erreichen.

Ich habe irgendwann aufgegeben mit diesen Menschen zu diskutieren. Wenn sie nicht wollen, dann kann ich noch soviel auf sie einreden, sie werden sich nicht ändern.

Wenn eine hübsche Frau meint, sie müsse noch 5 Kilo abnehmen, dann  habe ich sie gelassen und sie einfach trainieren lassen.

Wenn ein Mann zu mir kam und wollte unter 100 Kilo wiegen, weil ihm seine momentanen  126 Kilo zu viel sind, dann sagte ich ihm: “Okay, können wir gerne in Angriff nehmen, aber plane dafür mal 2 Jahre ein.” Schon sank seine Motivation und ich wusste genau, der wird niemals unter 100 Kilo kommen.

Und so gibt es noch viele Geschichten, die ich erzählen könnte.

Versteht mich bitte nicht falsch. Ich findes es super, wenn Menschen nicht stehen bleiben und etwas ändern wollen. Aber dann sollen sie auch bitte der Realität ins Auge sehen. Was man Monate oder Jahre lang versäumt hat, holt man nicht in 6 Wochen wieder auf, nur weil ich Sport mache (oder was anderes ändere).

Was will ich damit sagen?

Wenn ihr euch ein Ziel setzt, egal wo und egal für was, dann müsst ihr was ändern und höchstwahrscheinlich eure Komfortzone verlassen.

Denn: Von NIX kommt NIX

Verliert euer Ziel nicht aus dem Blick. Manchmal läuft es eben nicht so, wie man es sich vorstellt. Aber das heißt nicht, dass man sein Ziel nicht erreicht. Es gibt genug Mentoren, die einem helfen können. Ich meine wirklich helfen und ein wahres Interesse daran haben, das jemand sein Ziel erreicht.

Genau das habe ich als Fitnesstrainer und Personaltrainer immer versucht. Den Menschen zu helfen, ihre sportlichen, ästhetischen oder gesundheitlichen Problem zu lösen.

Leider hatten es viele als Spaß angesehen und waren nicht wirklich motiviert, ihr Ziel zu erreichen. Dann war es zu anstrengend, dann dort ein Wehwehchen und da.

Ausrede über Ausrede!

Ziele sind dazu da, um erreicht zu werden. Nutzt das und gebt niemals auf! Und ja, man muss seine Komfortzone verlassen, um Ziele zu erreichen.

Zu diesem Thema habe ich zwei Bücher geschrieben. Einmal speziell für den Mann und einmal speziell für die Frau. Einfach zur besseren Unterstützung bei sportlichen oder ästhetischen Zielen.

Vielen Dank für euer offenes Ohr!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s